Reiner Binkel: Kultivierung einer alten Getreidesorte - Lebenshilfe Salzburg

Reiner Binkel: Kultivierung einer alten Getreidesorte

„Die schlechten ins Kröpfchen, die guten ins Töpfchen“. Körnchen für Körnchen trennten Beschäftigte der Lebenshilfe in Tamsweg den guten Binkel vom – in diesem Fall – nicht erwünschten Hafer. Fünf Säcke Getreide, in Summe rund 120 Kilogramm Binkel, wanderten so über die Lebenshilfe Tische wieder zurück in sortenreine Binkelsäcke.

Der Auftrag kam von der Landwirtschaftlichen Fachschule Tamsweg. Dort wurde im Auftrag des Biosphärenpark Salzburger Lungau Biosphärenparks Lungau die alte Sorte Binkel kultiviert – leider neben einem Haferfeld, wodurch nach der Ernte einige Haferkörner im Binkel landeten.

„Der Anbau des Binkels erfolgte im Rahmen eines EU-Projekts zur Kultivierung alter Getreidesorten. Neben den wissenschaftlich begleiteten Anbauflächen in Tirol und Bayern haben wir uns sehr gefreut, dass auch die Landwirtschaftliche Fachschule bereit war, Binkel anzubauen“, erzählt Sophie Waldmann vom Biosphärenpark Lungau.

Die Lebenshilfe kooperiert schon seit Jahren mit dem Biosphärenpark und freut sich immer über besondere Aufträge. Norbert Planitzer, Leiter der Werkstätte Tamsweg: „Wir sind eben Spezialist*innen für spezielle Arbeiten!“