Ja zur Inklusion

Mitbestimmung in der Lebenshilfe

Werkstätten-SprecherInnen

Werkstätten-SprecherInnen sind Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung.
Sie arbeiten in der Werkstätt.
Sie setzen sich für Verbesserungen ein.
In der Lebenshilfe Salzburg hat jede Werkstätte einen gewählten Sprecher oder eine gewählte Sprecherin.
Die SprecherInnen der Werkstätten werden von den Beschäftigten gewählt.
Die Wahlen finden alle vier Jahre statt.
Es gibt ein Konzept, in dem die Aufgaben und Rechte der Werkstätten-SprecherInnen stehen.

Werkstätten-Rat

In Zukunft soll es in jeder Werkstätte auch einen Werkstätten-Rat geben.
Die Mitglieder des Werkstätten-Rates haben die Aufgabe, den Werkstätten-Sprecher oder die Werkstätten-Sprecherin zu unterstützen.

Vorgestellt: Die Homepage-Gruppe „Leichte Sprache“

Das Kapitel „Leichte Sprache“ wird von einer Arbeitsgruppe gemacht.
Die Arbeitsgruppe legt die Themen fest.
Eine wichtige Aufgabe ist auch die Überprüfung der leichten Sprache.


Das ist die Arbeitsgruppe „Homepage“:

Erich Girlek
Ich arbeite seit 2008 bei der Lebenshilfe. Seit ich 28 bin, wohne ich selbständig. Angefangen zu arbeiten habe ich in der Fachwerkstätte in der Fürbergstraße. Seit 2010 bin ich offiziell Selbstvertreter und auch im Selbstvertreter-Netzwerk der Lebenshilfe Österreich.

Brigitte Brandner
Ich arbeite seit 2000 bei der Lebenshilfe in Bischofshofen.
Ich wohne in einer teilbetreuten Wohnung in Radstadt und fahre jeden Tag selbständig mit dem Bus nach Bischofshofen.
Im Herbst 2015 wurde ich in Bischofshofen zur Werkstätten-Sprecherin gewählt.
Seit 2014 bin ich in der „Selbständigen Gruppe“ und arbeite einige Stunden beim Tourismusverband.
Es macht mir Spaß, alles selbst zu planen!

 

Kontakt

Erich Girlek

Erich Girlek
Selbstvertreter

Fürbergstraße 15
5020 Salzburg

+43 664 19 41 706
erich.girlek@lebenshilfe-salzburg.at

Maco Buchinger

Maco Buchinger
Selbstvetreter

Fürbergstraße 15
5020 Salzburg

+43 664 19 41 706
maco.buchinger@lebenshilfe-salzburg.at


Nach oben
Facette